Siebdruckführerschein

Siebdruckführerschein

Beim Siebdruckführerschein erlernt ihr die Grundlagen der Siebdrucktechnik. Ihr druckt hier auf Textilien (T-Shirts oder Taschen), bei Interesse können wir euch auch das Drucken auf Papier zeigen. Die Teilnahme an einem Siebdruckkurs ist Voraussetzung, um die Werkstatt nach Absprache und gegen Gebühr tageweise zu nutzen.

Kosten des Siebdruckführerscheins: 60 Euro
Du bist gerade knapp bei Kasse? Dann schreib uns, wir finden eine Lösung: oe_werkstatt@kjr-m.de

Die nächsten Termine für den Siebdruckführerschein:
19. Mai (derzeit ausgebucht) | 9. Juni (derzeit ausgebucht) | 16. Juni (derzeit ausgebucht) | 30. Juni, jeweils von 14 bis 19 Uhr im 1. Stock der Färberei

Anmeldung: oe_werkstatt@kjr-m.de

Bitte bringt eure Motive auf Folie und die Textilien, die ihr bedrucken wollt, mit. Details und alles Weitere erfahrt ihr bei der Anmeldung per Mail.


 

RISOGRAPHIEWERKSTATT

Was ist Risographie?

Ein Risograph ist eine Schnell-Druckmaschine, mit der man billig, energiesparend (für den Druck wird keine Wärme gebraucht) und umweltschonend (Tinte auf Sojaöl-Basis) größere Mengen an Papier bedrucken kann.

Pro zu druckender Farbe benötigt man – genau wie beim Siebdruck – eine eigene s/w-Vorlage. Diese wird vom Risographen eingescannt. Fotos können vom Gerät gerastert werden. Für jede Druckseite und Farbe fertigt das Gerät eine Masterfolie an, in der an den Stellen Löcher sind, an denen die Farbe aufs Papier soll (daher wird Risographie umgangssprachlich auch „Rotations-Siebdruck“ genannt). Beim Druckvorgang wird die Tinte durch die Masterfolie aufs Papier gepresst. Gedruckt wird auf ungestrichenem, d.h. saugfähigem Papier. Für jede Farbe ist ein eigener Durchgang notwendig.

Der Reiz am Risographen liegt an der billigen Technik und der Ästhetik. Nachdem für jede Farbe ein eigener Druckvorgang nötig ist, gibt es beim Endprodukt immer kleine Passungenauigkeiten – ähnlich wie beim Siebdruck. Zudem verläuft die Tinte immer ein wenig im Papier und Flächen sind nie ganz regelmäßig. Das alles war vor dem Aufkommen von billigen Digitaldruckereien für viele möglicherweise ein notwendiges Übel – doch genau das Unperfekte, Unregelmäßige macht das Endprodukt interessant.

Riso-Werkstatt-Termine findet ihr unter AKTUELL.

Illustration: Amelie Lihl


Siebdruckwerkstatt

Das Siebdrucken hat seit 2006 Tradition in der Färberei. Nachdem ihr einen Siebdruckführerschein bei Sabine Mayer absolviert hat, könnt ihr in der Werkstatt selbst arbeiten. Die Gebühr für Menschen bis 27 Jahre beträgt für die Nutzung 30,00 Euro und für Menschen ab 27 Jahre 50,00 Euro pro Tag. Für eine Terminvereinbarung ruft uns einfach an oder schreibt uns eine Email: oe_werkstatt@kjr-m.de

Nähwerkstatt

Der Blick in deinen Kleiderschrank langweilt dich? Deine Lieblingsklamotte ist kaputt oder passt nicht mehr so richtig? Aber was Neues kaufen möchtest du auch nicht? Du wolltest schon immer Mal nähen lernen und wie man eine Nähmaschine benutzt? Du hast Lust, mit Textilien kreativ zu sein und deine Klamotten selber zu machen? Du hast Ideen für Kleidungsstücke und Kostüme, weißt aber noch nicht so recht, wie du die umsetzen kannst? Es nervt dich, dass Kleidungsstücke zu einem Wegwerfartikel geworden sind? Du findest, dass Fast Fashion mit zig neuen Kollektionen im Jahr der falsche Weg ist?

Die NÄHWERKSTATT ist die Lösung! Hier findest du Nähmaschinen, Werkzeug, Stoffe und Gleichgesinnte, um deine Kleidungsstücke wieder zu Lieblingsteilen zu machen.

Kreativsein und Selbermachen stehen hier im Mittelpunkt – als Alternative zu gedankenlosem Klamottenkonsum. Erfahrene Näher*innen stehen dir mit Rat und Tat zur Seite, um deine Kleidungsideen zu entwicklen und umzusetzen. Gemeinsam upcyceln wir, was das Zeug hält!

Was?
> Introworkshops (Nutzung der Werkstatt, Basics an der Nähmaschine, Upcycling,…)
> Offene Werkstatt (gemeinsam an eigenen Nähprojekten arbeiten und Klamotten upcyceln)
> Materiallager (Stoffe und Kurzwaren aus Lagerauflösungen etc.)
> Mappenberatung nach Vereinbarung (für alle, die sich für ein (Produkt)designstudium bewerben möchten)
> Reparatur von Textillien (Wir haben die Materialien und Werkzeuge und leisten dir Gesellschaft!)
> Nähen in der Community ca. jeden zweiten Dienstag (Treffen und Austausch mit Gleichgesinnten, gemeinsames Arbeiten an eigenen Projekten)

Die Nähwerkstatt richtet sich an alle ab ca. 16 Jahren, die sich für Textilien, Kleidung, Nähen und Selbermachen interessieren. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, dafür aber Neugier und Lust auf Experimente. Erklärtes Ziel: Keine neuen Klamotten kaufen, sondern Vorhandenes umgestalten, reparieren, tauschen, verändern etc. – neue Lieblingsstücke kreieren statt ständig neue Kollektionen kaufen. Reichtum aus Resten ist die Devise – hier wird kreativ genutzt, was vorhanden ist; damit vermeiden wir Neuproduktion und schonen Ressourcen. Im Selbermachen verbinden sich die Näher*innen mit ihren Kleidungsstücken auf einer neuen Ebene, entwickeln ein Verständnis für den (Zeit-)aufwand, unter dem Kleidung entsteht, und erfahren Selbstwirksamkeit. Gleichzeitig wird das Unfertige, das Unperfekte, das Fehlerhafte gefeiert, im Gegensatz zum perfekt designten und gefertigten, aber wenig persönlichen gekauften Kleidungsstück.

Unterstützen?
Stoff- und Kurzwarenspenden sind sehr willkommen! Zum Ausbau des Materiallagers freuen wir uns über Stoffe und andere nähbare Materialien (Werbebanner, Planen, …) sowie Kurzwaren (Reißverschlüsse, Knöpfe, Garne, Scheren, …). Textilspenden sollten sauber/frisch gewaschen und pro Stück mindestens 50x50cm groß sein.
Abgabe bei uns in der Färberei (Claude-Lorrain-Str. 25) oder Abholung durch uns nach Vereinbarung unter oe_werkstatt@kjr-m.de


 

Kochwerkstatt

Kochen als sozialer Kleber, als kreatives Experimentierfeld, als Blick über den ach so bekannten eigenen Tellerrand – das soll die Kochwerkstatt sein. Und dafür stehen u.a. Koch-Performer und Multitalent TOSHIO KUSABA sowie das internationale Kochprojekt CULTUREKITCHEN mit seiner Mitbegründerin An Zwingel.

CULTUREKITCHEN
Wir sind eine private Initiative, ein internationales Kochprojekt in München. Uns gibt es seit etwa fünf Jahren. Wir kochen gerne. Am besten in Gesellschaft. Noch besser: Die Runde ist bunt, es gibt interessante Leute und ausgefallene Gerichte zum Kennenlernen. Alle sind willkommen: „Zuagroaste“, Einheimische, Menschen mit und ohne Asyl. Wir setzen uns für ein inspirierendes Miteinander ein und freuen uns über alle, die uns zeigen, wie in ihrem Land gekocht wird und über alle, die gerne mehr über Kochkünste erfahren oder ihre eigenen
einbringen wollen.
www.culturekitchen.org

TOSHIO KUSABA
ist Maler, Musiker, Koch, Schauspieler, Veranstalter, Fashionist und Münchner. 1999 gründete er mit Freunden die Trashpop-Band Tokyo Pikadons und seit 2010 singt er in der bayrisch-japanischen Rumpel-Blues-Band Sasebo.

Visionen für die Kochwerkstatt:
„Eine, zwei, drei Visionen – ach viele! Aber eins bestimmt: Wir wären gerne bei einem interdisziplinären Crossover mit von der Partie. Erst Kunst, dann kochen! Oder umgekehrt. Wär doch was.“


 

Keramikwerkstatt

In unserer Keramik- / Tonwerkstatt wird geknetet, modelliert, zusammengeklumpt, neu geformt, gebrannt, glasiert – und vor allem experimentiert!

Tassen, Vasen und Schüsseln waren last year – Luftschlösser, Hirngespinste und crazy Objekte sind hier angesagt. Mit unterschiedlichen Künstler*innen könnt ihr in den Ö_Werkstätten und in Einzelprojekten den Werkstoff Ton für euch entdecken.

Termine unter AKTUELL.


 

Werkraum in Kooperation mit Ö_Holzwerkstatt

Jetzt darf gesägt, gehämmert, gebastelt und gebaut werden! Das Projekt „werkraum“ der Hans Sauer Stiftung ist mit seiner Holzwerkstatt bei uns eingezogen. Durch gemeinsames Arbeiten mit Holz möchte der werkraum Begegnung und Austausch schaffen. Er bietet  die Möglichkeit, selber aktiv zu werden, etwas für sich selbst oder für die Gemeinschaft zu bauen, etwas über das Handwerk zu lernen und sich mit den ausgebildeten Organisatoren, aber auch untereinander, auszutauschen.

Werkraum Booklet
Video über den Werkraum

Kontakt:
Barbara Lersch
b.lersch@hanssauerstiftung.de
089 613 67 223

Performance- und Multimediawerkstatt

Wer aus dem Vollen schöpfen und sich beim Kunstmachen oder Experimentieren nicht auf ein Gestaltungsmittel festlegen will, der ist bei ANNA McCARTHY und ANTON KAUN in der Performance- und Multimediawerkstatt genau richtig.

ANNA MCCARTHY
*1981, ist Künstlerin und Musikerin. Studium an der Akademie der Bildenden Künste München und Glasgow School of Art. Ihre Arbeiten werden international ausgestellt. Vertreten wird Anna McCarthy von der Galerie Sperling in München. Sie leitete diverse Jugend-Workshops an den Münchner Kammerspielen und hatte 2019/20 einen Lehrauftrag an der Akademie der Bildenden Künste München. Ihre Arbeit ist breitgefächert: Video, Performance, Theater, Zeichnung, Malerei, Bücher oder Musik.
www.annamccarthy.de

ANTON KAUN
45 Jahre. Autodiaktischer Video- und Noise-Künstler. Kontaktmikroworkshops, VJ- und Videoworkshops.
www.rumpeln.de // www.antonkaun.de

Visionen für die Performance- und Mulitmediawerkstatt:
Machen können! Ausprobieren dürfen!

 

Tonstudio

Egal ob Demotape, Hörspiel, Soundlabor oder einfach mal erfahren, wie ein Tonstudio funktioniert – all das ist im Färberei-eigenen Tonstudio im 1. Stock möglich.

Momentan wird das Tonstudio neu organisiert – sobald wieder Workshops stattfinden, erfahrt ihr es hier!


 

Mappenkurs

Ihr habt euch für einen kreativen Studiengang entschieden, wollt als Gestalter arbeiten oder eben freie Malerei oder Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste studieren? Und nun fragt ihr euch, was für eine erfolgreiche Bewerbung nötig ist:

  • Wie sollte eine gute Mappe ausschauen?
  • Welche Arbeiten passen zum ausgewählten Studiengang?
  • Wie kann ich die Mappe präsentieren?
  • Welche Formalien muss ich beachten?
  • Welche Informationen kann ich schon zuvor einholen?

Bei all dem können wir euch mit unserer Erfahrung und Meinung beratend zu Seite stehen.

Kontakt / Termine:
Michael Grudziecki: grudziecki@viktoria8.de

Fotografie

Foto- und Videosalon
Der Foto- und Videosalon im Köşk versteht sich als gemeinschaftlicher und utopischer Möglichkeitsraum für Gedanken, Experimente und Begegnungen, in dem gemeinsam Ausstellungsprojekte realisiert werden. Auch regelmäßige Treffen und Besuche von Foto- und Kunstausstellungen gehören zum Programm. Es ist uns wichtig, unterschiedliche künstlerische Positionen und Arbeitsweisen in unsere Projekte mit einzubeziehen und in den direkten Dialog mit Künstler*innen, Interessierten und Experten zu treten.

Info und Anmeldung unter: a.huber@kjr-m.de