Offene Ö_Werkstätten: 23.2.-17.5.24

Open House in der Färberei: Die Ö_Werkstätten

*** ab 23.2. *** es wird wieder gewÖrkelt ***  ab 23.2.  *** 

Die offenen Ö_Werkstätten gehen in die nächste Runde: von 23. Februar bis 17. Mai 2024 erwartet euch jeden Freitag außerhalb der Schulferien von 16 bis 19 Uhr ein vielfältiges und offenes Ö_Werkstatt-Angebot in der Färberei.

Alle TERMINE im Überblick: 23.2. |  1.3. | 8.3. | 15.3. | 22.3. | 12.4. | 19.4. | 26.4. | 3.5. | 10.5. | 17.5.

PROGRAMM

Freitag, 23. Februar, 16 bis 19 Uhr
Tonwerkstatt mit Manuela Gernedel, Assemblage mit Dunia Barrera, Experimentelle Objektwerkstatt mit Danilo Bastione, Synth it yourself! / Sound mit Vincent Scheers, PinHoleFotografie mit Tim Davies, Kochen mit Toshio Kusaba

Freitag, 1. März, 16 bis 19 Uhr
Siebdruck mit Bine Mayer, VirtualReality mit Aida Bakhtiari, Körperabformungen mit Janna Jirkova und Jan Dominik Kudla, Décollage mit Stefanie Scheurell, Sick of it! / digitale Sinneserweiterung mit Angela Stiegler, Kochen mit Youlee Ku

Freitag, 8. März, 16 bis 19 Uhr
Nähen mit Linea Steinborn, Paper Tagging mit Laura Simon, Körperabformungen mit Janna Jirkova und Jan Dominik Kudla, Kochen mit Siyoung Kim und Youlee Ku

Freitag, 15. März, 16 bis 19 Uhr
Experimentelle Objektwerkstatt mit Danilo Bastione, Siebdruck mit Bine Mayer, Synth it yourself! / Sound mit Vincent Scheers, PinHoleFotografie mit Tim Davies, Kochen mit Toshio Kusaba

Am Programm der weiteren Termine basteln wir noch.

WER KANN ZU DEN Ö_WERKSTÄTTEN KOMMEN UND WIE VIEL KOSTEN SIE?
Das kostenfreie Ö_Werkstattangebot richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene bis 27 Jahre und an Menschen 60+. Auch alle anderen sind herzlich willkommen – Teilnahme auf Spendenbasis! Über Spenden freuen wir uns ganz generell, die übrigens zu 100% in die Finanzierung weiterer Ö_Werkstätten gehen. Kinder kommen bitte mit einer*m Erziehungsberechtigten, denn die Ö_Werkstätten sind ein offenes Angebot, d.h. wir übernehmen keine Aufsichtspflicht.
Folgendes ist uns noch wichtig: Die Ö_Werkstätten sind kein Raum für kommerzielle Eigenproduktionen, sondern ein unkommerzieller künstlerischer Freiraum zum Experimentieren und Reinschnuppern. Eingeladen sind also alle, die ihre künstlerischen Fertigkeiten ausprobieren und in die jeweilige Werkstatt reinschnuppern wollen.

MUSS ICH MICH ANMELDEN?
Eine Anmeldung vorab ist nicht notwendig – kommt einfach in die Färberei und meldet euch bei unserem reizenden welcÖme-Personal vor Ort an! Sollte in eurer WunschÖwerkstatt kein Platz mehr frei sein, dann schaut bei einer anderen Ö_Werkstatt vorbei – es finden immer mehrere Ö_Werkstätten gleichzeitig statt. Oder ihr lasst euch durch die Färberei treiben, spielt Dame, Mühle, Backgammon im Spielsalon, fordert andere Färberei-Flaneure zum Tischtennis-Match heraus … oder vielleicht fällt euch und uns ja auch spontan noch was Anderes ein.

Wir freuen uns auf euch und auf ein volles Haus!

Fotos: Andrea Huber
Die Ö_Werkstatt wird gefördert durch das Kulturreferat der LH München


 

Ö_Tonwerkstatt

Offene Ö_TONWERKSTATT

mit Manuela Gernedel

Kostenfrei für alle von 12 bis 27 Jahre und für Menschen 60+, sonst auf Spendenbasis. Ohne Anmeldung, begrenztes Platzangebot.

TERMIN: Freitag, 23. Februar 2024, 16 bis 19 Uhr
Färberei, Claude-Lorrain-Str. 25 / Rückgebäude

In dieser Tonwerkstatt modellieren wir Körperteile: Ohren, Nasen, Münder, Zungen, Augen, Hände, Tatzen, Füße, Hufe, Klauen, … Inspiration hierfür holen wir uns aus Mensch- und Tierreich, Science-Fiction-Welten, Gruselkabinetten, Maskenbildnerei, Prothesenbau, Kopfgeburten … Die Werke aus diesem Workshop werden nicht gebrannt: Im Mittelpunkt steht der Spaß am plastischen Arbeiten mit Ton. Es entsteht ein wildes Ersatzteillager: eine Kakophonie der Körpereinzelteile.

Bild: Manuela Gernedel


 

Ö_Assemblagewerkstatt

Offene Ö_ASSEMBLAGEWERKSTATT

mit Dunia Barrera

Kostenfrei für alle von 12 bis 27 Jahre und für Menschen 60+, sonst auf Spendenbasis. Ohne Anmeldung, begrenztes Platzangebot.

TERMIN: Freitag, 23. Februar 2024, 16 bis 19 Uhr
Färberei, Claude-Lorrain-Str. 25 / Rückgebäude

Sei neugierig – erkunde die Stadt! In diesem Workshop werden wir unserer Fantasie freien Lauf lassen und mit einem Objekt arbeiten. Bringe einen ausrangierten Gegenstand mit: Es kann alles sein, was du auf der Straße oder anderswo findest, das weggeworfen wurde. Von zertrümmerten Dosen bis zu Pinseln ist alles erlaubt. Wir werden die Kunst der Assemblage nutzen, um sie mit Bildern aus den verschiedenen Magazinen und Büchern zu kombinieren, die zur Verfügung stehen, um eine neue Geschichte zu schaffen. Die Stadt hat so viele Schätze zu bieten, die nur darauf warten, dass die richtige Person sie sieht!

Foto: „I think I talk to much” von Dunia Barrera


 

Experimentelle Objekt (Ver)Fälschung Werkstatt

Offene experimentelle Objekt (Ver)Fälschung Werkstatt

mit Danilo Bastione

Kostenfrei für alle bis 27 Jahre und für Menschen 60+, sonst auf Spendenbasis. Ohne Anmeldung.

TERMINE: Freitage 23. Februar | 15. März 2024, 16 bis 19 Uhr
Färberei, Claude-Lorrain-Str. 25 / Rückgebäude

Dieser Workshop versucht gefundene Objekte in einen anderen, neuen Zustand einzuordnen und zu recyclen. Die Funktion des Objekts wird neu gestaltet durch einen Prozess, der sich nicht näher beschreiben lässt als offen und experimentell.

Danilo Bastione (geboren in Neapel) ist Künstler und freier Kurator, der in München lebt. Nach dem Abschluss seines Chemiestudiums studierte er Bildende Kunst an der Akademie der Bildenden Künste München bei Olaf Metzel und Gerry Bibby. 2023 schloss er als Meisterschüler von Gerry Bibby mit seinem Diplom ab. Er ist auch Gründer und Kurator des Projekts JET LEG, ein internationales Kulturaustauschprojekt, das er 2019 ins Leben gerufen hat. (www.danilobastione.com // www.jet-leg.info // @danilo_bastione // @jet_leg_biennale)

Foto: Danilo Bastione


 

SYNTH IT YOURSELF – Eine Ö_Soundwerkstatt

SYNTH IT YOURSELF

Eine offene Ö_Werkstatt, die sich mit Sounddesign, Fieldrecording, dem Bau und der Gestaltung elektronischer Instrumente und dem Musikmachen am Computer beschäftigt

mit Vincent Scheers

Teilnahme kostenfrei für alle von 16 bis 27 Jahre und für Menschen 60+, sonst auf Spendenbasis. Ohne Anmeldung, begrenztes Platzangebot. Falls vorhanden, bitte Laptop + Ladekabel mitbringen.

TERMINE: Freitage, 23. Februar | 15. März 2024, 16 bis 19 Uhr
Färberei, Claude-Lorrain-Str. 25 / Rückgebäude

Der Künstler Vincent Scheers verbindet Sound mit Technik zum Selbermachen. Du kannst die Basisprinzipien des Synthesizerbaus erlernen und ausprobieren: Wir bauen und löten Synthesizer aus kleinen Elektronikchips. Außerdem verknüpfen wir Sensoren mit dem Synthesizer, die verschiedene Klangsteuerungen ermöglichen. Außerdem kannst Du die Grundlagen der Musikproduktion erlernen: Rhythmus, Melodie und Harmonie, Songkomposition, Sounddesign, Arbeiten mit Samples und mehr. Lasst uns gemeinsam auf die Suche nach den besten Sounds machen!

VINCENT SCHEERS wurde 1990 in Belgien geboren. 2016 erhielt er seinen Master of Fine Arts von der Königlichen Akademie der Schönen Künste in Antwerpen. Derzeit studiert er Freie Kunst an der Akademie der Bildenden Künste München bei Prof. Alexandra Bircken. Er hat jahrelange Erfahrung mit der Aufnahme und Produktion elektronischer Musik und baut und entwirft seine eigenen elektronischen Instrumente.

Foto: Andrea Huber


Ö_PinHoleFotografie

Back to the Basics
Offene Ö_Pin Hole Fotografie Werkstatt

mit Tim Davies

Kostenfrei für alle bis 27 Jahre und für Menschen 60+, sonst auf Spendenbasis. Ohne Anmeldung, begrenztes Platzangebot.

TERMINE: Freitage, 23. Februar | 15. März 2024, 16 bis 19 Uhr
Färberei, Claude-Lorrain-Str. 25

Die Prinzipien der PinHoleKamera gehören zu den Wurzeln der Fotografie. Alles, was Du brauchst, ist eine Box mit Loch und Licht – und natürlich ein Motiv. Bei diesem Workshop könnt ihr eure eigene Pin Hole-Kamera mit einfachen Materialien bauen und euch anschließend auf die Suche nach eurem Lieblingsmotiv begeben. Entwickeln könnt ihr die Fotos in unserer provisorisch eingerichteten Färberei-Interims-Dunkelkammer.

Tim Davis ist pensionierter Grafiker sowıe leidenschaftlicher Musiker und Fotograf und immer offen für neue Experimente. Er betreut die Schwarz/Weiß-Dunkelkammer des Köşk, die gerade wegen Umzug & Umbauarbeiten am neuen Köşk-Standort in der Schillerstr. 38 nicht regulär in Betrieb ist. In Foto-Kursen begeistert er seit Jahren viele Menschen für die analoge Fotografie(entwicklung).

PinHoleFoto: Tim Davies


 

Ö_Kochwerkstatt

Offene Ö_Koch Werkstatt

Kostenfrei für alle bis 27 Jahre und für Menschen 60+, sonst auf Spendenbasis. Ohne Anmeldung.

TERMINE: Freitage, 23.2. | 1.3. | 8.3. | 15.3. | 22.3. | 12.4. | 19.4. | 26.4. | 3.5. | 10.5. | 17.5., jeweils 16 bis 19 Uhr
Färberei, Claude-Lorrain-Str. 25 / Rückgebäude

Mit den Künstlerköch*innen Toshio Kusaba und Youlee Ku wird alles zum Erlebnis, bisweilen auch zur Performance. Was gekocht wird? Fast immer vegetarisch, meist vegan, immer spontan. Surprise, surprise! Auf jeden Fall mit euch zusammen.
Und wenn ihr was im Kühlschrank habt, das weg muss, dann bringt es mit. In der Färberei findet es auf jeden Fall experimentelle Verwertung und fröhliche Abnehmer*innen!

Foto: Andrea Huber


 

Ö_Siebdruckwerkstatt

Offene Ö_SIEBDRUCK WERKSTATT

mit Bine Mayer

Kostenfrei für alle von 12 bis 27 Jahre und für Menschen 60+, sonst auf Spendenbasis. Ohne Anmeldung, begrenztes Platzangebot.

TERMINE: Freitage, 1. März | 15. März 2024, 16 bis 19 Uhr
Färberei, Claude-Lorrain-Str. 25 / Rückgebäude

Die Ö_Siebdruckwerkstatt lädt zum Schnuppern, Ausprobieren und Fragen stellen ein. Dazu benötigt ihr Kleidung, die mit Farbe bekleckert werden darf, und zu bedruckendes Material aus Stoff oder Papier ab 160 G bzw. Pappe. Vor Ort kann das Motiv, das später gedruckt werden soll, mit Acylmalstiften auf transparentes Papier gezeichnet werden. Wer sich auskennt, kann auch sein Motiv auf einer Folie mitbringen. In der Färberei können keine Daten ausgedruckt werden. Copyshops, wie z.B. Gallus am Goetheplatz, drucken auf Folien, die wir zum Belichten des Siebes benötigen. Fürs Ausprobieren benötigst du keine Vorkenntnisse.

>> Kinder bitte nur in Begleitung einer erwachsenen Bezugsperson, da einzelne Schritte des Siebdruckverfahrens erst ab einem Alter von 12 Jahren geeignet sind.

>> Der Termin ist auch für die, die bereits einen Kurs absolviert haben, aber aus unterschiedlichsten Gründen Unterstützung benötigen.

Bild: Andrea Huber


 

Ö_VirtualRealityWerkstatt

Offene Ö_VIRTUALREALITYWERKSTATT

mit Aida Bakhtiari

Kostenfrei für alle bis 27 Jahre und für Menschen 60+, sonst auf Spendenbasis. Ohne Anmeldung, begrenztes Platzangebot.

TERMIN: Freitag, 1. März 2024, 16 bis 19 Uhr
Färberei, Claude-Lorrain-Str. 25 / Rückgebäude

Malen, Spielen, Fliegen und Mitdiskutieren, und das alles in der Welt der Virtual Reality! Student*innen der Ludwig-Maximilians-Universität, die sich mit Kunst, Multimedia und Kunstpädagogik beschäftigen, öffnen die Türen zu ihren digitalen Kreationen und nehmen euch mit auf eine Reise durch ihre virtuellen Welten. Lasst euch von ihren Erfahrungen in der 3D-Modellierung inspirieren, während sie euch von ihren verrückten Erlebnissen erzählen! Wir haben nicht nur eine, sondern gleich zwei VR-Stationen für euch.

Leider dürfen unsere kleinen Freunde unter 10 Jahren hierbei nicht mitmachen, aber keine Sorge – sie können ihre eigenen digitalen Geschichten ganz einfach am iPad entwickeln und dabei ihre kreativen Köpfe zum Glühen bringen.

Bild: Aida Bakhtiari


 

Ö_Abformungswerkstatt

Offene Ö_Abformungswerkstatt

mit Janna Jirkova und Jan Dominik Kudla

Kostenfrei für alle von 12 bis 27 Jahre und für Menschen 60+, sonst auf Spendenbasis. Ohne Anmeldung, begrenztes Platzangebot.

TERMINE: Freitage, 1. März | 8. März 2024, 16 bis 19 Uhr
Färberei, Claude-Lorrain-Str. 25 / Rückgebäude

Mit unserem Körper sind wir ständig in Interaktion an der Schnittstelle zwischen analogen Geräten und digitalen Bildwelten, uns selbst begegnen wir normalerweise nur in Form eines abgeflachten Bildes. In diesem Workshop wollen wir unserem Körper auf verschiedenen Ebenen begegnen und ihn neu wahrnehmen. Dafür werden mit Silikon Teile des Körpers – wie Nasen, Ohren, Hände und Füße – abgeformt und anschließend mit Gips ausgegossen. Die fertige Form wird mit einem 3-D-Programm gescannt und digitalisiert, dadurch ist es möglich die veränderte Selbst- oder Körperwahrnehmung in der Umwandlung der analogen Form zur digitalen zu erleben.

Jan Dominik Kudla ist Bildhauer, wobei er Skulpturen aus Abformungen schafft, die mit anderen Materialien kombiniert werden, um so in einen Dialog zu treten über die Beschaffenheit des Selbst und auch soziale Begegnungen zu ermöglichen. Er schließt zudem momentan sein Studium der Kunsttherapie ab.
Janna Jirkovas künstlerische Praxis liegt im Bereich Video, Installation und Performance. Darin wird die Wahrnehmung des Selbst im Verhältnis zur Welt und wie diese zustande kommt auf subtile Art beleuchtet. Dazu ist sie an Kunstmuseen tätig und gibt dort Führungen und Workshops.

Foto: Lisa Hörterer